Skip navigation Menu

Existenzgründung

Tipps von Huepfburgenwelt.de

Sie planen eine Existenzgründung oder ein Nebengewerbe als Hüpfburgenverleiher oder Veranstalter? Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung unterstützen wir Sie gerne bei der Planung und Gründung Ihres Hüpfburgenverleihs! Eine Existenzgründung als Vermieter von Hüpfburgen ist z. B. ideal bei Arbeitsplatzverlust, dem Wunsch, Unternehmer zu werden, oder schlichtweg, um Einkünfte im Nebenerwerb zu generieren.

Aus welchen Gründen sollten Sie Ihren eigenen Hüpfburgenverleih beginnen?

Die Vermietung von Hüpfburgen ist eine tolle Geschäftsidee, bei der man ein Gewerbe von zu Hause aus realisieren kann ohne über Geschäftsräume verfügen zu müssen. Man benötigt wenig Eigenkapital oder viele Hüpfburgen um zu beginnen. Man kann mit z.B. mit 2 – 4 Hüpfburgen starten und bei steigender Nachfrage weiter wachsen.

Hüpfburgen und Attraktionen verleihen kann jedermann, man benötigt nur einige lustige hochwertige Hüpfburgen zu günstigen Preisen, den Drive und den Enthusiasmus, um das Geschäft zu einem Erfolg werden zu lassen! Vorteile: ihr eigener Chef sein, viele nette Leute kennen lernen, Kontakte knüpfen und dadurch mehr Abwechslung haben und nicht immer in den gleichen Trott verfallen. Dabei haben Sie mit dem Verleih von Hüpfburgen und Attraktionen als Selbständiger oder als Nebengewerbe die Möglichkeit, um mit Spaß viel Geld zu verdienen.

Die Vermietung von Hüpfburgen und Attraktionen ist nicht nur für Existenzgründer interessant, sondern kann auch eine äußerst lukrative Erweiterung für Cateringbetriebe, Clowns oder Vermieter von Toilettenwagen, Partyzelten, Bühnen, Licht-/Tonanalagen oder Anhängern darstellen.

Die Geschäfte der Hüpfburgenvermietung wachsen heutzutage unglaublich schnell, u.a. aufgrund des zunehmenden Interesses für die Gesundheit der Kinder, wobei “Spielen, Lernen und Bewegen” immer wichtiger werden. Der Markt für die Vermietung von Hüpfburgen für z.B. Straßenfeier, Gartenpartys, gewerbliche Events, Veranstaltungen usw., wächst von Jahr zu Jahr. Kombinieren Sie diese Information zusammen mit der Tatsache, dass viele Attraktionen auch für Erwachsene amüsant sind (z.B. XXL-Kicker, Hindernissparcours, Soccer-Käfig, Gladiator, Kissen-schlagen, Bauchrutsche usw.), dann werden Sie verstehen, dass diese Investitionen wirklich lohnend sind.

Weil die Nachfrage für Hüpfburgen und damit ihr Bekanntheitsgrad wächst, bemerken Familien, dass sie diese auch privat in Ihrem Garten benutzen könnten.
In diesem Bereich sind Hochzeiten, Familienfeiern und Geburtstage die häufigste Anwendung. Ein anderer großer Markt für Hüpfburgen sind geschäftliche Events und Event-Marketing. Schulen, Kirchen, Vereine und Firmen haben viele verschiedene Tage und Events, an  denen Sie mit einer Attraktion auffallen müssen und wissen, dass Hüpfburgen immer dabei helfen. Beide Bereiche sind sehr lohnend und existieren nebeneinander.

Ein anderer sehr interessanter Bereich sind die verschiedenen Karnevale, Festivals, Festspiele, Sportfeste und Strassenfeiern. Eine Erweiterung des Angebots um weitere Module wie Hindernisparcours, Sechskampfspiele, Rutschbahnen oder Fußball kann sehr interessant sein. Das gibt dem Kunden die Möglichkeit, alles aus einer Hand zu mieten. Für den Vermieter bietet dies den Vorteil, dass er den verfügbaren Betrag pro Kunde vergrößern und Paketangebote anbieten kann, um auf diese Weise große Transaktionen zu realisieren und zugleich größere Kunden bedienen zu können.

Huepfburgenwelt.de hat als Hersteller von aufblasbaren Eventmodule nicht nur ein umfangreiches Sortiment Hüpfburgen sondern auch Riesenrutschen, Hindernisparcours, Skydancer, Blickfang, Fussballattraktionen usw.

In den letzten Jahren wurden auch die sogenannten Outdoor-Hüpfburgenparks immer beliebter. Dabei handelt es sich um (zum Teil rundreisende) mobile Kinderparks bestehend aus Hüpfburgen, aufblasbaren Rutschbahnen, Hindernisparcours und anderen aufblasbaren Attraktionen. Kinder können sich dort, nach Zahlung eines Eintrittspreises, den ganzen Tag in Form von Klettern, Hüpfen oder Rutschen vergnügen. Obwohl einige dieser Freiluft-Spielparadiese während der gesamten Saison am gleichen Ort verbleiben, reisen einige Parks durch ganz Deutschland, Österreich, die Schweiz und Luxemburg.

Vor allem in großen Städten und deren Randbezirken sind diese beliebten (temporären) Spielparadiese in Fußballstadien sowie auf großen Freiflächen, Sport- oder Parkplätzen anzutreffen. Der Erfolg dieser Freiluft-Spielparadiese hängt zwar unter anderem von den Wetterbedingungen ab, aber dennoch bleiben sie aufgrund des hohen Besucheraufkommens ein attraktives Geschäftsmodell.

Die Eröffnung eines eigenen aufblasbaren Spielparadieses kann außerdem z. B. für Hotels, Campingplätze, gastronomische andere Betriebe interessant sein, die die Attraktivität ihres Unternehmens vergrößern oder ihre Einkünfte erhöhen möchten. Darüber hinaus sind diese Parks für die oben genannten Betriebe hervorragend geeignet, um die Kinder ihrer Kunden zu beschäftigen, so dass die Eltern in aller Ruhe Geld ausgeben können.

Was kann man mit einem Hüpfburgenverleih verdienen?

Der Durchschnittpreis für die Vermietung einer Standard Hüpfburg (5×4 Meter) liegt bei € 120,- bis € 180,- pro Tag. (ohne Betreuung!)

Der Durchschnittpreis für die Vermietung einer Hüpfburg Super (6×5 Meter) liegt bei € 150,- bis € 250,- pro Tag. (ohne Betreuung!)

Der Durchschnittpreis für die Vermietung eines Hindernissparcours oder XXL-Kickers liegt bei € 250,-  bis € 500,- pro Tag. (ohne Betreuung!)

Für die Betreuung rechnen viele Verleiher zusätzlich € 80,- bis € 160,- pro Tag.  Natürlich kann man mehrere Hüpfburgen und aufblasbare Attraktionen pro Tag verleihen! Die Anfangs-Investition ist niedrig und ist meistens schon in spätestens 3 bis 6 Monaten amortisiert.

Dabei sind die Hüpfburgen von Huepfburgenwelt.de sehr preiswert, darum ist selbst bei nur einigen Vermietungen pro Jahr der Kauf unserer Hüpfburgen schon rentabel. Großverleiher jedoch vermieten eine Hüpfburg oft 50-70 Tage im Jahr!

Erfahrungsgemäß lassen sich unsere Hüpfburgen nach einigen Jahren selbst als Gebrauchtgeräte für zirka € 1.400,- bis € 1.800,-pro Stück (abhängig vom Zustand) verkaufen. Ihren Gewinn kalkulieren Sie selbst!

Was braucht man um einen Hüpfburgenverleih zu beginnen?

Auf jeden Fall braucht man:

-Einige Hüpfburgen oder sonstige Attraktionen

-Mietverträge

-Werbung (z.B. auf Internet oder mit Flyer)

(Vielleicht einen Lieferwagen oder einen Transportanhänger, sollten Sie nicht mit Selbstabholung der Hüpfburgen arbeiten)
Werbung:

Vor allem als Existenzgründer müssen Sie auf sich und Ihr Angebot aufmerksam machen. Ihre Werbung sollte die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden erwecken. Es gibt dabei die Möglichkeit von Online und Offline Werbung. Bezüglich der Online Werbung (im Internet) sind Anzeigen auf z.B. www.fun-attraktionen.de, www.miet24.de,  www.erento.com,  www.markt.de oder www.evrent.de  zu empfehlen.

Bezüglich der Offline Werbung gibt es verschiedene Möglichkeiten z.B.:

– Eintrag ins Branchenbuch, z.B. Die Gelben Seiten.

– Eintrag ins Telefonbuch

– Anzeigen in den lokalen Tageszeitungen oder in den Anzeigenblättern

– Flyer (mit Bildern Ihrer Hüpfburgen), die z.B. in Einkaufszentren oder auf

Parkplätzen verteilt   werden.

– Direktansprache der örtlichen Unternehmen, Vereine, Schulen, Kirchen usw.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!
Sollten Sie Fragen haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.
Wir werden Ihnen sofort weiterhelfen.

 

Viel Erfolg!

 

Roland Baks

Geschäftsführer

Huepfburgenwelt.de